Samsung kooperiert mit Supreme – aber mit der Fake-Variante

Als Samsung Electronics am Montag in China seine Kollaboration mit Supreme verkündete, staunte die Welt nicht schlecht. Ja, inzwischen ist Supreme nicht mehr ganz so wählerisch, was neue Partner angeht, aber Mercedes-Benz-Fashionshow in Peking und Samsung? Das war doch überraschend.

Wohl auch für Supreme selbst – die meldeten sich nämlich zugleich zu Wort und verkündeten am Dienstag: „Die Aussagen sind eklatant falsch und wurden von einer Fake-Organisation verbreitet.“

Ja? Nein? Jein!

Ja, was denn nun? Tatsächlich liegt die Wahrheit irgendwo in der Mitte. Nein, Samsung kooperiert nicht mit dem Supreme. Also zumindest nicht mit dem Supreme, das wir alle kennen, also Supreme NYC. Aber eine Kooperation gibt es trotzdem – nur eben mit Supreme Italia.

Das klärte Leo Lau, der Digital Marketing Manager von Samsung China, auf: „Supreme NYC hat keine Verkaufs- und Marketing-Autorisierung für China, sondern Supreme Italia hält alle Erlaubnisse für den Asia-Pazifik-Raum (abgesehen von Japan).“

Supreme muss sterben: Die große Sellout-Story des Streetwear Labels von unserem Redakteur Alexander Langer (Link via Foto).

Und tatsächlich ist Supreme Italia im NYC-Headquarter schon lange ein bekannter Feind: Erst im Sommer verlor das „Original“ einen Rechtsstreit gegen den „Fake“, Supreme Italia darf seine Produkte mit dem Supreme-Logo branden.

Oder doch einfach nein?

Scheinbar hat die angekündigte Kooperation Kritik erzeugt. Zumindest verkündete Samsung am Mittwoch dann: „Wir überdenken die Kooperation aktuell und bedauern die Umstände, die dadurch entstanden.“

Ein ganz schönes Gewusel hat Samsung da ausgelöst. Wir sind gespannt, wie es weitergeht.

 


Business Punk Redaktion

Hier schreibt die Business-Punk-Redaktion. Mal er, mal sie, mal gar keiner. Ach und kauft unser Heft! Danke.

Zum Autor

Das können wir Dir auch empfehlen

placeholder
placeholder
placeholder